Videokonferenz-Software im Vergleich: Die besten Tools

Wie wichtig gut funktionierende Internetverbindungen und eine hohe Bildqualität sind, haben wir alle spätestens zu Zeiten der Corona-Pandemie gelernt. Doch bereits davor und auch noch lange danach werden Videokonferenzsysteme nicht mehr aus unser aller Leben wegzudenken sein, ganz gleich, ob im privaten oder im beruflichen Kontext. Doch welches ist die beste Videokonferenz Software? Mit welchem Programm ist man am sichersten unterwegs und welches ist auch kostenlos nutzbar? Das erfahren Sie im folgenden Artikel. Außerdem verraten wir Ihnen, welche Faktoren bei der Auswahl der passenden Videokonferenz Software Beachtung finden sollten.

 - Videokonferenz-Software im Vergleich: Die besten Tools

Videokonferenz-Software: Wofür wird es gebraucht?

Eines der wohl wichtigsten Auswahlkriterien einer Videokonferenz-Software ist die Frage danach, wofür Sie beabsichtigen, das Programm zu nutzen. Sollten die Videokonferenzen im privaten Kontext stattfinden, brauchen Sie vermutlich eher keine extra Features wie virtuelle Whiteboards oder die Aufteilung der Teilnehmer in virtuelle Besprechungsräume.

Meist ist auch die Anzahl der Teilnehmer im privaten Raum nicht annähernd so groß wie in beruflichen Meetings. Allein hier ist man somit schon an einem Scheideweg angekommen, der es unmöglich macht, zu bestimmen, welches die beste Videokonferenz Software ist. Es kommt immer auf Ihre individuellen Bedürfnisse an.

 

Videokonferenz-Software im Vergleich: Kostenlose Versionen

Sollten Sie kein Geld für ein Programm ausgeben wollen, können Sie trotzdem zwischen zahlreichen unterschiedlichen Software-Angeboten wählen, dann aber für gewöhnlich mit weniger Funktionen. So gibt es von Videokonferenz Softwares wie Zoom, Microsoft Teams, Google Meet oder WebEx immer auch eine kostenlose Version, dort sind aber meistens die Teilnehmerzahl und die Dauer der Videokonferenz begrenzt.

Als kostenlose Software überzeugt seit Jahren noch immer beständig Skype, dies aber hauptsächlich im privaten Bereich. Skype fehlen nämlich viele Features, die im Business-Kontext relevant sind, zum Beispiel das virtuelle Whiteboard oder die Verbindungsmöglichkeit zum Kalender. In dieser Hinsicht überzeugt nicht zuletzt Microsoft Teams, da dort eine direkte Verbindung zu Outlook und dessen Funktionen besteht.

Grundsätzlich gilt bei den kostenlosen Programmen, so wie bei nahezu allem, dass die Investition in die kostenpflichtige Software zahlreiche Vorteile mit sich bringt und sich insbesondere für große Unternehmen lohnt. Je kleiner die Unternehmen oder private Personenkreise sind, umso eher kommen diese auch mit den kostenlosen Versionen aus, müssen sich dann allerdings an die ein oder anderen Beschränkungen gewöhnen.

 

Programme für Videokonferenzen und ihre individuellen Eigenschaften

Die meisten Videokonferenz-Softwares bemühen sich um kontinuierliche Verbesserungen, um sich positiv von der Konkurrenz hervorzuheben. So verfügen inzwischen immer mehr Programme über die Möglichkeit, Videokonferenzen aufzunehmen, den Bildschirm zu teilen oder die Teilnehmenden in kleinere Gruppen und Räume aufzuteilen. Allem voran sind hier erneut Zoom und Microsoft Teams die Vorreiter, aber auch ein Programm wie GoToMeeting verfügt über die Möglichkeit, Konferenzen aufzunehmen, sich mit dem Kalender zu verbinden oder auf ein Whiteboard zu schreiben.

Zoom ist hier eines der Software-Programme, das sich um eine Optimierung für seine Unternehmenskunden bemüht hat und so nun mit Zoom Rooms eine individuell auf Konferenzräume zugeschnittene Version geschaffen hat. Dabei handelt es sich um eine innovative Software-Anwendung, welche die ursprünglichen Features von Zoom dahingehend erweitert, dass Videokonferenzen nun jederzeit und in jedem erdenklichen Szenario möglich sind. So ist etwa auch die Teilnahme von mehreren Teilnehmern in großen Räumen dank Zoom Rooms problemlos möglich.

 

Zugangsmöglichkeiten zu Videokonferenzen

Ein weiterer Kritikpunkt, in dem sich die Videokonferenz-Softwares voneinander unterscheiden, sind deren Zugangsmöglichkeiten zu Meetings. So können Teilnehmer an Konferenzen beispielsweise über Zoom oder GoToMeetings teilnehmen, ohne sich die Software vorab extra herunterladen zu müssen.

Auch hier ist es deshalb von Relevanz, sich frühzeitig zu überlegen, für welche Zwecke Sie die Videokonferenz-Software beanspruchen wollen. Sollten Sie meist ausschließlich mit Arbeitskollegen und -kolleginnen sprechen, die sich die Software einmalig herunterladen müssen und dann damit arbeiten können, oder sprechen Sie auch oft mit internationalen Kunden, die nicht unbedingt über die gleiche Software verfügen und es bevorzugen würden, einfach einen Link zugeschickt zu bekommen?

 

Videokonferenz-Software im Vergleich: Unsere 5 Favoriten

Sie sehen: Welche Videokonferenz-Software im Vergleich am besten abschneidet, hängt immer auch von Ihren persönlichen Bedürfnissen und Vorlieben ab. Um Ihnen die Qual der Wahl etwas leichter zu machen, fassen wir Ihnen im Folgenden noch einmal unsere Favoriten mitsamt den wesentlichen Vor- und Nachteilen zusammen.

 

Zoom

Pro:

  • Qualitativ hochwertige Audio- und Videoübertragung
  • Einfache Bedienung
  • Viele Schnittstellen zu anderen Business-Anwendungen
  • Viele spannende Zusatz-Features (insbesondere Zoom Rooms)

Contra:

  • Deutscher Support verbesserungswürdig
  • Serverstandort: USA

 

GoToMeeting

Pro:

  • Gute Übertragungsqualität
  • Viele nützliche Tools
  • Gut geeignet für 1:1-Gespräche und große Videokonferenzen mit bis zu 3.000 Teilnehmenden
  • Übersichtliche Weboberfläche
  • Einfaches Setup von Meetings

Contra:

  • Deutscher Support verbesserungswürdig
  • Viele Features nur auf Englisch verfügbar
  • Serverstandort: USA

 

Cisco WebEx

Pro:

  • Ideal geeignet für größere Webinare und Online-Workshops
  • Guter Kundensupport
  • Hohe Datenschutz- und Sicherheitsstandards
  • Volle Kontrolle für den Gastgeber bzw. Moderator

Contra:

  • Gastzugänge nur mit Einschränkungen
  • Wenig modernes Design beim Desktop-Client
  • Vergleichsweise teuer (kostenlose Version ohne Support)

 

Microsoft Teams

Pro:

  • Besonders gut geeignet für spontane Calls und kleine Team-Meetings
  • Einfache Handhabung
  • Viele nützliche Schnittstellen
  • Hohe Sicherheitsstandards

Contra:

  • Vollversion nur als Teil von Office 365 erhältlich
  • Aufsetzen der Plattform vergleichsweise schwierig
  • Teilnahme ohne Microsoft-Account nicht möglich

 

Google Meet

Pro:

  • mehrwertbietendes Zusammenspiel mit anderen Google-Tools
  • einfache Bedienung
  • innovative Features, z.B. intelligente Untertitel

Contra:

  • überschaubarer Funktionsumfang
  • nur für kleine bis mittelgroße Firmen ausgelegt

 

ComPeri als Ihr Partner für Videokonferenz Software

Als professionelles Unternehmen für Konferenz- und Medientechnik sind wir der ideale Ansprechpartner für Sie, wenn es um die Auswahl der passenden Videokonferenz-Software geht. Während wir uns meist für Microsoft Teams und Zoom aussprechen, bieten wir Ihnen selbstverständlich eine objektive Beratung hinsichtlich Ihrer Vorstellungen und individuellen Anforderungen an eine Videokonferenz-Software an.

Unser Einsatzbereich erstreckt sich von der Einrichtung Ihrer Konferenzräume über deren Ausstattung mit der richtigen Hardware bis hin zur Unterstützung und Beratung hinsichtlich Ihrer bevorzugten Software. Durch unsere jahrelange Erfahrung darin, unterschiedliche Einrichtungen wie Schulen, Hotels oder Unternehmen mit Medientechnik auszustatten, finden wir garantiert auch für Sie die optimale Lösung. Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl Ihrer Videokonferenz-Software und besprechen die unterschiedlichen Eigenschaften der zahlreichen Software-Angebote ausführlich mit Ihnen persönlich. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

 - ComPeri als Ihr Partner für Videokonferenz Software